Barfuss, nackt & ohne Schläger – Tennis ohne Kunststoff

Ballsportarten wie Tennis oder Badminton begeistern alle Altersklassen. Spieler:innen müssen beweglich und flink sein. Für einen ordentlichen Schlag brauchen sie starke Muskeln. Und sie benötigen die passende Ausrüstung: Kleidung, einen Ball, ein Netz. Dafür sind Kunststoffe notwendig. Ohne Kunststoffe würden Sportler:innen ihre Bälle ohne Schuhe, Schläger – und sogar nackt spielen.

Für ganz großes Tennis

Nicht nur die Tennisspieler:innen bewegen sich flink. Auch ein Tennisball ist flott unterwegs – kurz nach dem Aufschlag werden ohne Probleme über 200 km/h erreicht. Teilweise wurden sogar schon Geschwindigkeiten von über 250 km/h gemessen! Noch schneller wird es beim Squash: Der kleine schwarze Ball kann auf über 280 km/h beschleunigen. Beim Badminton liegt der Weltrekord sogar bei über unglaublichen 400 km/h.

Enorme Werte, die dank besonders talentierter Menschen und ihrer außergewöhnlichen Begabung, aber auch durch hochwertiges Equipment wie Bälle und Schläger realisiert werden.

Anfänge aus Holz und tierischen Saiten

Schläger bestanden früher vielfach aus Holz, die Schlagfläche bestand aus einer Darmbesaitung. Diese Materialkombination ist im Tennis, im Squash und im Badminton mittlerweile einer vielseitigen Materialkombination gewichen: Carbon.

Carbon – selbst ein Hochleistungssportler

Hinter dem Begriff Carbon verbirgt sich das Material CFK, ein kohlenstofffaserverstärkter Hochleistungswerkstoff. Er ist nicht nur extrem fest und steif, sondern auch sehr leicht. Die eingearbeiteten Fasern bereiten das Material optimal auf die Herausforderungen des Spiels vor.

Beitrag Dein Kunststoff Sport Tennisschlaeger

Und die robusten Schläger sehen dabei sogar schwerer aus, als sie tatsächlich sind: Das Rahmengewicht eines modernen Badminton-Schlägers liegt bei deutlich unter 100 Gramm. Ein Tennisschläger wiegt unter 300 Gramm. Dennoch sind sie in der Lage, die enormen Kräfte eines Spiels unbeschadet auszuhalten.

Kunststoff macht Tennis möglich

Aber Kunststoff kann noch mehr, als für hochwertige Schläger zu sorgen. Ohne Kunststoff gäbe es kein Netz, keinen Ball, keine Schuhe und nicht einmal die passende Sportbekleidung. Kunststoff verhilft den Sportler:innen also nicht nur zu Hochleistungen und Rekorden, Kunststoff ermöglicht diesen Breitensport erst. Kunststoff hält in Bewegung – nicht nur beim Tennis, Squash oder Badminton, sondern fast überall dort, wo individuelle Höchstleistungen erzielt werden. Kunststoff wird vielseitig und individuell eingesetzt, ist aber immer zuverlässig.

 

Bildnachweis: iStock.com/PabloBenitezLope , iStock.com/Bobex-73

Teilen

Teilen


ARTIKEL ABONNIEREN

 

Loading

Links


Ähnliche Beiträge

Habt ihr Fragen?
Abonnieren
Sprecht mit uns